Spitalbetten für Rumänien

Die ersten 36 Spitalbetten von 90, aus einem Spital aus der Region, rollen per LKW Richtung Rumänien,  genauer,  ins Regio-Spital von Radauti, (Bucovina). Dieses Spital beherbergt selbst 600 Betten, 250 konnten im laufe der letzten Jahre durch die Nikodemus RumänienHilfe, ausgetauscht werden. Nun können wir, dank Sabina Gagliardo, insgesamt 90 Spitalbetten nach Rumänien senden. Peter Dehning, Peter Mumenthaler,  Paki und Daniel Löffel, konnten, die zuvor Top vorbereiteten Betten in der Firma BEAMAG AG, Zunzgen verladen werden. An dieser Stelle, den Herren Profigo / Buser ein herzliches Dankeschön……

Peter Dehning hatte zuvor in seiner Werkstatt 180 Holzelemente konstruiert. Durch diese konnten drei Betten problemlos aufeinander gestapelt werden und somit das Volumen des Camions besser zu nutzen.

Vielen Dank allen Beteiligten!

Daniel Löffel

...und hier die Story aus der Sicht von Daniel Löffel:

Vorgeschichte: Aus einem Spital aus der Region Baselland erhalten wir für das Spital in Radauti gesamthaft 90 Betten. Ein Teil wurde bereits mit einem ersten Lastwagentransport nach Rumänien gebracht. Diese Betten werden bis im Frühling zwischengelagert, denn dann sind wir persönlich wieder vorort und werden die Betten alsdann dem Spital direkt übergeben. Vorab wird ein Zimmer – als Musterzimmer – mit neuen Betten, neuem Anstrich, etc. hergerichtet.

Zur Geschichte von Daniel Löffel:

…Am 12.11.08 leuchtet Peter Denings Telefonnummer auf meinem Handydisplay.

„He Daniel, morgen kommt der LKW aus Rumänien“, erklärt er mir freudig. Okei, denke ich und organisiere kurzum alle nötigen und möglichen Personen, welche beim Beladen des „riesigen“ Camions mit anpacken können.

…Doch der Schlepper kam nicht! Wäre ja auch ein Wunder gewesen – einmal pünktlich…ha ha…rumänische Verhältnisse!

Nun bekamen wir den neuen Termin - Montag, 16. 11. 2008 frühmorgens. Jedoch zu dieser Zeit war auch weit und breit kein rumänischer Sattelschlepper zu sehen!!! …und dann, die Erlösung, tatsächlich um 11.30 Uhr erhielten wir einen Anruf aus Rumänien „der LKW steht bei der Migros in Sissach“…. Hammer, Hammer, nicht…….

Um 15.00 Uhr trafen Peter Dehning, der Chauffeur Mihai Ilica und ich uns in Zunzgen bei der Firma BEMAG AG zum Beladen. Die nächste Serie Spitalbetten und Matratzen aus einem Spital im Baselland können also „verschoben“ werden.

Herr Buser der BEMAG AG, stellte uns wiederum den Stapler zur Verfügung. Mit diesem war es dann auch ein „Leichtes“ die Betten perfekt gestapelt in den Camion zu hieven. (siehe Bilder)

Dank der super Holzkonstruktionen von Peter, konnten drei Betten aufeinander gestellt und verladen werden. Den restlich freien Platz wurde mit 23 Spitalnachttischchen aufgefüllt. Somit befinden sich

nun 72 Betten und Matratzen, aus der Schweiz im Regiospital in Radauti, Kreis Suceava, Rumänien.

In diesem 600 Betten Kreisspital von Radauti, tauschten wir bis jetzt, diese alten rostigen Betten, gegen insgesamt 320 Schweizer Spitalbetten aus. Schön zu sehen, dass unsere sogenannten „ausgedienten Betten“ eine so grosse Hilfe für die rumänische Bevölkerung sein kann.

Im Medizinischen Bereich investiert der rumänische Staat nur kleine Beiträge, dadurch sind  Medikamente-, Einweghandschuhe-, Einwegspritzen usw. immer noch Mangelwaren. Das zeigt uns, das dieses Land weiterhin die Unterstützung der Nikodemus RumänienHilfe Sissach braucht.

Übrigens die Kosten eines Camiontransports belaufen sich auf rund ca. CHF 4‘200.-. Diese Kosten werden ausschliesslich mit Spendengelder finanziert – wir sind auf jede finanzielle Unterstützung angewiesen.

Seid alle gegrüsst Daniel Löffel