Rumänien - Einsatz 2008 (Herbst)
vom 25.10.-4.11.2007

Wiederum fuhren 10 freiwillige Personen des Nikodemus Teams im Oktober/November nach Rumänien um Hilfsgüter an die bedürftigen Leute zu verteilen.
Per SMS kamen auch diesmal wieder laufend die neusten News von dieser spannenden Reise:
 
  Einige Tage vor der Abreise
"Bald ist es schon wieder soweit und wir fahren nach Rumänien. Geplanter start ist in der Nacht auf Donnerstag, 25.10.07 um 02.00 Uhr ab Rheinfelden. Wir sind ein Team von 10 Personen inkl. Walter Buess aus Gelterkinden. Er beleitet und wieder mit der Filmkamera. Voraussichtlich können wir am kommenden Samstag noch einen Camion mit Spital- und Altersheimgegenständen laden.
Wir hoffen, dass wir gesund und munter unser Unterfangen durchführen können." Sabina Gagliardo

25.10.2007 21:34 Uhr
"Sms vom 25.10.07 als 9er-team sind wir heute morgen um 2.00uhr in rheinfelden gestartet. Um 19.00h sind wir dann gesund und munter in szeged (ungarn) angekommen. Nach dieser strengen reise mit minus grad, wenig sonne und viel regen haben wir uns in einer pension einquartiert. Nach einem feinen gulasch, sind wir nun alle bettreif! Gute nacht und viel schlaf - morgen fahren wir wieder den ganzen tag!"

26.10.07 21:19 Uhr
"Freitag, nun sind wir schon der 2. Tag auf achse. Wir sind heute den ganzen tag durchs land gefahren. Rumänien zeigte sich uns heute, bei sonnenschein in wunderschönem herbstzauber. Die wälder strahlen in gelb, rot und grün. Entlang der donau war es sehr eindrücklich. Leider sind die strassen sehr schlecht und wir kommen nur sehr langsam voran. Nun sind wir müde aber sehr glücklich über die schönen und abwechslungsreichen landschaften und dass wir gesund und munter voran gekommen sind. Wir staunen auch über die gegensätzt welche zu sehen sind. Liebe grüsse aus rumänien von der ganzen truppe!"

27.10.07 20:34 Uhr
"Heute an einem "gewöhnlichen" samstag sind wir sicherlich an mind. 15 hochzeiten vorbei gekommen. Bunt geschmückte hupende autos und glücklich lachende menschen haben wir gekreuzt! So sehr sind die gegensätze. Denn in denn dörfer ausserhalb den aglomerationen haben wir heute diverse beerdigungen gesehen. Die menschen laufen in einem zug durchs dorf. Auf einem pferdewagen ist der verstorbene aufgebart und die trauernden ehren diesen mit farbigen bänder um den oberarm. Ja es gäbe wieder so vieles zu erzählen; wie z.b. Der luxuriöse und überdimensionale palast von ceaucescu, die fuhrwerke mit den eingespannten esseln, die gänse welche kreuz und quer in gruppen auf den strassen stehen, die vielen und für uns zum voran kommen, mühsamen baustellen. Diese ziehen sich über mehrere kilometer. Jedoch zeigt es uns auch, dass im land etwas läuft. Wir freuen uns auf mehr - denn die arbeit ruft schon bald. "

28.10.07 22:06 Uhr
"3006 km stand heute bei der ankunft in radauti, auf den tachos unserer autos. Gesund, munter und natürlich mit vielen neuen eindrücken beziehen wir 9 nun unsere unterkunft. Unsere gastfamilie hat uns bereits herzlich willkommen geheissen! Wir freuen uns morgen mit unserer hilfsgüter-arbeit zu beginnen. Wir sind sehr müde und gehen nun zu bett :-) gute nacht, bis morgen dann."

29.10.07 20:15 Uhr
"Heute haben wir alle waren (hauptsächlich spielsachen, kleider, taschen, schulsachen, brillen, etc.) zusammengestellt und in die autos verladen. Zudem haben wir für 35 familien waren eingekauf. Dieser einkauf war wirklich ein erlebnis."

30.10.07 20:04 Uhr
"heute hatten wir unseren ersten einsatz in avrameni. Bei 5 familien leisteten wir direkthilfe. Ausgewählten hilfsbedürftigen menschen haben wir unterstützung bieten können. Diese menschen wohnen in äusserst armseeligen verhältnissen. Kleine tropfen aber dennoch etwas bewirken, was will man mehr? Wir sind bereits gespannt auf morgen? Morgen werden wir 30 familien besuchen....näheres folgt..."

31.10.07 11:11 Uhr
"heute war ein äusserst intensiver tag. Wir haben an die 30 familien besucht. Den menschen konnten wir mit den hilfsgüter enorme freude bereiten. Meist wohnen sie sehr abgelegen. Wir haben die menschen nur über sehr holpprige und matschige strassen erreichen können. Viele sind sogar ohne elektrizität. Als wir in der nacht verteilten, wurde es uns erst richtig bewusst, was es bedeutet ohne strassen- oder hausbeleuchtung zu sein! Enorm mit welcher herzlichkeit und mit wieviel wärme wir empfangen wurden. Als wir dann spät abends in unsere unterkunft zurück gekommen sind, war es für uns einfach schön, dass wir glücklich und gesund sind!"

01.11.07 17:23 Uhr
"...heute war unser letzter einsatztag. Wir haben heute noch die kuh für eine familie (mutter mit 7 kinder) ausgewählt - dank den profis paul & willi, konnte eine gute wahl getroffen werden. Anschl. Besuchten wir noch eine familie, welche auch eine kuh von uns erhalten hat. Erfreulich ist es, dass die tiere wirklich an sehr gute orte gekommen sind. Zudem haben wir eine grosse anzahl brillen für optiker der rumänienhilfe wegenstetten, welche diese ausmessen und anpassen. Somit ist auch ein guter dienst an die bedürftigen menschen getan. Auch waren wir heute noch in einer schuhproduktion. Diese fabrizieren fürs ausland. Schön ist es, dass diese firma für an die 360 personen arbeitsplätze schafft. Diese arbeiten im 3-schichtbetrieb. Diese firma leistet 10% vom reingewinn an humanitäre zwecke. So nun sind wir zum znacht eingeladen....bofte buna (e guete) :-)"

02.11.07 19:44 Uhr
":-) bis jetzt sind wir gefahren....330km und 8 std. Fahrt und wir sind immer noch in rumänien. Nun sind wir am essen ~ wir hoffen, dass wir morgen gut und gesund richtung ungarn und östereich kommen. Liebe grüsse das 9er team :-)"

04.11.07 01:09 Uhr
"So nun sind wir wieder in der schweiz. nach sehr ausgefüllten 10 tagen sind wir 9 wieder "gesund" & munter angekommen. Viele eindrücke gibt es in den nächsten tagen zu verarbeiten. Ja wie konnten viel hilfe freude auslösen - wunderbar diese arbeitsferien :-) mit sicherheit konnten wir sehr viel bewegen. Danke fürs interesse an unserer arbeit! Alles gute und auf bald - vielleicht sogar an der sammlung 2008."
 

 

folgende Bilder haben wir von unterwegs per MMS geschickt bekommen:
 

     
...auf der alten, rostigen und nach Diesel stinkendeen Fähre, überqueren wir einen Ausläufer der Donau ...wir kaufen für 35 Familien ein...
     
...5kg Mehl, Zucker, Mais, Kaffee, dann Seifen, Zahnpasta, Oil und Schokolade...
     
     
wir sind am Sortieren und Einpacken der gekauften Hilfsgüter...es ist 21.30h und wir sind voll elan!
     
das ist eine Kuh, welche wr verteilen an eine Familie auf dem Land gemütliches Nachtessen mit der Rumänienhilfe Wegenstetten :-)
     
wir sind bei einer Familie zum Mitttagessen eingeladen... einfach so. ganz spontan!
     
und weitere Bilder im PDF - Format
    weitere Bilder...